DATENBRILLE
FAQ

Was ist eine Datenbrille?

Eine Datenbrille ist ein kleiner Computer, der aussieht wie eine Sportbrille. Display, Kamera, Mikrofon, Touchpad, WLAN und Akku sind auf engstem Raum untergebracht. Bei Google Glass befindet sich etwa auf Augenbrauenhöhe ein halbtransparenter Monitor. Wenn man nach oben schaut kann man die Infos lesen.

Datenarmband Eine Datenbrille hat ein ähnliches Leistungsvermögen wie ein Smartphone der Mittelklasse. Vorgesehen sind auch Aufsteckmodule, die an einer normalen Brille befestigt werden können.

Wie funktioniert eine Datenbrille?

Eine Datenbrille kann z.B. durch Sprache oder über ein Touchpad am Bügel gesteuert werden. Sie spricht auch mit Ihnen. Google Glass hat keine Lautsprecher wie wir sie kennen. Der Klang wird über Vibration der Schädelknochen zum Ohr geleitet. In leiser Umgebung hört der Nachbar mit. Man kann die Datenbrille ggf. auch ohne Gläser tragen und an der eigenen Brille befestigen. Eine Datenbrille wird über das Smartphone eingerichtet.

Was kann man mit einer Datenbrille so alles machen?

  • Mit einer Datenbrille können Sie fotografieren und filmen. Neue Perspektiven sind möglich. Beim Sport z.B. können Filme aus der Sicht der Spieler gezeigt werden. Bilder und Filme kann man sofort ins Netz stellen.
  • Lassen Sie sich den Weg weisen oder telefonieren Sie mit einer Datenbrille. Sie ist auch SMS und E-Mail tauglich. Auf dem Display werden kurze Nachrichten eingeblendet oder über ein Soundsystem ausgegeben.
  • Natürlich wird es Modelle geben, die auf Spieletauglichkeit optimiert sind.
  • Es gibt Projekte, die Datenbrillen z.B. für Sehbehinderte als Hilfe für den Alltag entwickeln. Sony hat bereits eine Brille auf dem Markt, die die Arbeit von Chirurgen beim Endoskopieren unterstützt.
  • Zukünftig soll es möglich sein, ein Auto - freihändig per Steuerung durch Google Glass - zu fahren.
  • Ein weiterer Bereich wird das Eye-Tracking sein. Damit können Blickbewegungen aufgezeichnet werden. Man könnte damit z.B. feststellen, wieviel Aufmerksamkeit eine bestimmte Werbung erzielt.

Was werden Sie mit einer Datenbrille vorläufig nicht machen können?

Gesichtserkennungssoftware und Apps die den Konsum pornografischer Inhalte erlauben, sind von Google nicht vorgesehen. Das Filmen pornografischer Szenen ist dagegen möglich. Akkulaufzeit und Bildqualität der Kamera sind noch unterdurchschnittlich.

In Großbritannien sind Datenbrillen beim Autofahren jetzt verboten, sie sind eine Ablenkung vom Verkehr. Auch in Spielcasinos wurde das Tragen von Datenbrillen bereits untersagt.

Was kann eine Datenbrille besser als ein Smartphone?

Noch nicht besonders viel. Aber richtungsweisend ist, dass eine Datenbrille hauptsächlich per Sprache, Körpersprache oder Gesten genutzt wird. Auch an einer Steuerung durch Blicke wird gearbeitet. Dies wird die Weiterentwicklung zu einer intuitiveren Bedienung von technischen Geräten vorantreiben. Bei Datenbrillen verschmelzen Informationen aus der virtuellen Welt mit der realen Wahrnehmung.

Datenbrillenträger haben die Hände frei. Das macht eine Datenbrille zum Favoriten, wenn Sie z.B. beim Sport oder bei der Arbeit filmen oder fotografieren. Die Kamera muss nicht gehalten oder montiert werden. Auch der Monitor ist immer direkt im Blickfeld, so dass einfach Infos eingeblendet werden können.

Dies macht sie auch interessant für Anwendungen z.B. in der Medizin, in der Logistik als Barcodescanner, bei Produktionsprozessen, im Handel beim Einkaufen usw. Auch die Hobby- und Spielewelt wird bei der Nutzung von Datenbrillen ganz vorne mit dabei sein. Nicht zu vergessen das Militär.

Wie sieht man mit einer Datenbrille aus?

Noch ist sie als solche zu erkennen. Wer gerne wie ein Android aussehen möchte, sollte nicht zögern eine zu tragen.

Ab wann kann man Datenbrillen kaufen und was kosten sie?

Datenarmband Die meisten Produkte befinden sich noch in der Entwicklung. Google Glass stand in den USA seit 2014 eingeschränkt zum Verkauf. Dieser wurde Mitte Januar von Google eingestellt. An einer verbesserten Brille wird gearbeitet.

In Europa wird es wohl noch länger dauern, auf Grund von datenschutzrechtlichen Erwägungen und angepasster Sprachsteuerung.

Falls Datenbrillen zum Massenprodukt avancieren, wird eine solche wohl so viel wie ein gängiger Kleincomputer kosten. Bisher ist die Brille in Deutschland nur sehr teuer und über Umwege erhältlich.

Inzwischen gibt es auch allerlei konkurrierende Produkte wie z.B. Smartuhren und Datenarmbänder.

Wer verkauft oder entwickelt Datenbrillen?

Google Glass ist ein Produkt von Google. Es gibt viele weitere Entwickler von Datenbrillen wie Vuzix, Recon Instruments, Si14, Meta, Microsoft, Sony, BMW, Zeiss, Toshiba, Intel und ein Do-it-yourself-Projekt von Nathan Myers beschäftigen sich mit der Entwicklung von Datenbrillen.

Datenschutz und Intimsphäre bei Datenbrillen

Der Hersteller kann sich zur Brille dazuschalten und ggf. sehen, was die Kamera sieht. Er kann eine Brille auch deaktivieren. Die mit Google Glass aufgezeichneten Daten können also auf den Servern von Google gespeichert werden, wo sie mit anderen Daten verknüpft oder auch weitergeben werden könnten.

Wenn GPS vorhanden ist, kann an bestimmten Orten gezielt Werbung eingeblendet werden. Es ist offen, ob Google Glass europäischen Datenschutzrichtlinien entspricht. Es gibt inzwischen eine Aufforderung an Google darüber Auskunft zu geben, welche Daten erhoben werden und was damit passiert.

Bereits heute können Mini-Kameras jedoch schon alles aufnehmen. Beim Einsatz von Kameras im Betrieb sollte eine Betriebsvereinbarung regeln, was erlaubt ist. Für private Aufnahmen gibt es in Deutschland eigene Regelungen, wie z.B. das Recht am eigenen Bild.

Technik

Google Glass hat z.B. folgende Ausstattung: Prismaprojektor, 640px × 360px LCoS-Mikrodisplay, 5 Mpx Digitalkamera, Video: 720px, Betriebssystem Android 4.4.2, Dual-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 GB Interner Flash Speicher, Touchpad, Mikrofon, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Kompass, Helligkeitssensor, Eyetracker, Näherungssensor, Lagesensor, WLAN 802.11b/g, Bluetooth, Micro-USB, Akkulaufzeit (lt. Hersteller) max. 8 Std. und 54 Gramm g Gewicht.

Weitere Brillen von anderen Herstellern sollen u.a. mit Höhen- und Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Magnetometer, Barometer und Temperatursensor geliefert werden.